Samstag, 9. Juli 2016

Rezension Kusslinkshänderin

quelle
Die Kusslinkshänderin

Autor:
Ingeborg Rotach arbeitet als Bibliothekarin in Zürich, ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder- eine Tochter und einen Sohn. Sie schreibt Kinder- und Jugendbücher und veröffentlicht zudem Buchbesprechungen und andere Artikel in verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. 1988 wurde sie mit dem Schweizer Jugendpreis ausgezeichnet.



Inhalt:
Eben noch auf Wolke Sieben, erlebt Steff auch schon den Trennungsschmerz. Chris, der junge Amerikaner ist abgereist. Dabei war er der Einzige, der ihre Marotte toll fand: sich wöchentlich selbst zu fotografieren, um später ihre Metamorphose auf Video zu bannen. Denn alles an ihr ist dabei, sich zu verändern: die Nase, der Mund, die Stellung der Augen..
Bea, ihre Freundin , hat es da viel besser erwischt: Sie ist und bleibt perfekt. Doch es ist Steff und nicht Bea, in die Chris sich verliebt. Für sie hat er eine wunderschöne Erinnerung im Gepäck..



quelle
Infos zum Buch:

Die Kusslinkshänderin
Ingeborg Rotach
95 Seiten
ISBN: 3570203433
Taschenbuch

würde dieses Buch für 50 cent verkaufen.





Meinung:
Dieses Buch war verwirrend. Ich hab nicht wirklich in die Geschichte rein gefunden. Mit 95 Seiten ist das Buch jetzt auch nicht so lang. Es waren Informationen drin, die den Leser schnell langweilen und nicht interessieren. Das Thema an sich hört sich gut an. Vielleicht bin ich mit meinen 21 jahren auch schon zu alt für diese Bücher. Ich weiß es nicht. Auf alle Fälle hat es mir jetzt nicht mega gut gefallen, es war aber auch nicht mega schlecht. Es bekommt 2 Sterne.
Kommentar veröffentlichen