Samstag, 9. Juli 2016

Rezension Das Mädchen unter der Brücke

Das Mädchen unter der Brücke
Nina Rauprich

Autor:

Quelle
Nina Rauprich wurde 1938 in Bielefeld geboren. Nach ihrer Schulzeit studierte sie Landwirtschaft und Pflanzenzüchtung in Göttingen. Anschließend ging sie nach Berlin an das Max-Reinhardt-Seminar und nahm Schauspielunterricht. Es folgten Engagements an verschiedenen Bühnen und beim Fernsehen. Erst 1978, nach ihrer Heirat und der Geburt ihrer drei Kinder, begann Nina Rauprich mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern. Ihre Geschichten, die oft soziale und ökologische Probleme behandeln, wurden mehrfach ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt. Für »Die abenteuerliche Flucht des Carl Kroll« erhielt sie 1994 den Friedrich-Gerstäcker-Preis, einen der renommiertesten deutschen Jugendbuchpreise. Heute lebt Nina Rauprich als freie Schriftstellerin in der Nähe von Köln. 

Quelle

Infos zum Buch:

123 Seiten
dtv Verlag
ISBN:3423780436


 Inhalt:

In diesem Buch geht es um Susanne und Katja. Susanne wächst wohlbehütet auf. Sie ist auf dem Weg zum Klavierunterricht und begegnet Katja. Sie beschließt den Klavierunterricht ausfallen zu lassen und mit Katja abzuhängen. Katja ist auf Trebe und lebt unter der Brücke. Kathe ist 16 Jahre alt.  Die beiden freunden sich an und schließlich zieht Katja zu Susanne. Dabei treffen zwei unterschiedliche Welten aufeinander.

Meinung:
Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, was ich sehr gut finde. So konnte ich mich gut in die Personen hinein versetzen. Ich fand es sehr interessant zu lesen, wie es einer Jugendlichen geht, die auf Trebe ist. Ich finde das Buch regt zum Nachdenken an. Da es keine Altersbegrenzung hat, kann ich es jedem empfehlen. Durch die gute Schreibweise war ich mit dem Buch realtiv schnell fertig. Ist ein sehr interessantes Thema.
 
Kommentar veröffentlichen