Samstag, 28. Januar 2017

Rezension der brennende wald von Phillip Mann

Der brennende Wald

von Phillip Mann


Autor:

quelle
Phillip Mann wurde 1942 in Northallerton, Yorkshire geboren und lebt seit 1969 in Neuseeland. Von 1970 bis 1998 unterrichtete er Theaterwissenschaften an der Victoria University of Wellington, diesen Posten gab er auf, um sich anderen Projekten zu widmen. 1982 erschien sein erster Roman „Das Auge der Königin“, der den Auftakt zu einer Reihe weiterer SF-Romanen bildete (z. B. „Der Herr von Paxwax“, „Der Fall der Familien“, „Pioniere“, „Wolfsgarn“ und die „Ein Land für Helden“-Tetralogie). Ab Mitte der 1990er Jahre schrieb Mann keine Science Fiction mehr, um sich vor allem dem Theater zu widmen; erst 2013 kehrte er zu diesem Genre zurück.

Inhalt:
,,Ein Land für Helden- Der brennende Wald" ist der vierte Roman und somit der Letzte dieser Reihe. Die Geschichte spielt in verschiedenen Dimensionen. Es herrschen noch immer die Römer. Sie wollen den Bestand ihres Weltreiches durch moderne Technik sichern. Doch der römische Friede ist brüchig, denn in den englischen Wäldern erwacht etwas zum Leben. Etwas total erschreckendes oder vielleicht doch nicht?

Meinung:
Da ich Band 1-3 nicht gelesen habe, ist es nun schwer zu urteilen bzw beurteilen. Das Buch war auf der einen Seite schon spannend, allerdings hat mir ab und zu das Wissen gefehlt, was davor passiert ist. An sich ist es nicht schlecht geschrieben, nur für mich ist es ein bisschen zu viel Fiction und ich werde Band 1-3 auch nicht mehr lesen. 
Ich möchte auch nicht zu viel verraten. An manchen Stellen war es auch ein bisschen unübersichtlich, vielleicht deswegen, weil ab und zu einfach sehr viel Fantasy mit drin ist.Ich kann leider nur 2 Sterne vergeben. Kann aber nur sagen, lest das Buch selbst und bildet eure eigene Meinung. Mir persöhnlich ist es einfach zu viel Fiction. Aber wer das mag, für den kann dieses Buch ein Highlight sein. 
Ich habe dieses Buch jetzt gelesen, weil ich es mal geschenkt bekommen habe und es seitdem auf meinem SuB lag. 

Infos:
Taschenbuch
381 Seiten
ISBN: 3-453-14917-3
Preis 9,95 Euro

Kommentar veröffentlichen