Montag, 22. August 2016

Rezension zu Verblendung

Rezension

,,Verblendung"

von Stieg Larsson

Autor:
Stieg Larsson ist 1954 geboren. Er war Joirnalist und Herausgeber des Magazins EXPO. 2004 starb er an den Folgen eines Herzinfarkts. Er galt als einer der führenden Experten für Rechtsextremismus und Neonazismus. 2006 wurde er postum mit dem Skandinavischen Krimipreis als bester Krimiautor Skandinaviens geehrt. 

Inhalt:
Stieg Larsson schreibt in dem Buch ,,Verbelndung" über den Fall Harriet Vanger. Harriet Vanger ist in den 60-er Jahren verschwunden. Ihr Onkel Henrik Vanger bekommt an seinem 83. Geburtstag eine gepresste Blume eingerahmt in einen Bilderrahmen- wie in den 43 Jahren zuvor auch. 1958 hat Harriet ihm dieses Geschenk zum ersten Mal gemacht. Henrik Vanger beschließt diesen Fall noch einmal untersuchen zu lassen. Dazu engagiert er den Journalist Mikael Blomquist der auch schon bald auf erste Spuren stößt. Lisbeth Salander unterstützt ihn dabei. Doch was sie dann bei der Familie Vanger aufdecken lässt sie wünschen, sie hätten nie mit den Ermittlungen angefangen. Zudem Mikael Bloquist auch noch ins Grfängnis musste, da er verurteilt wird in seiner Zeitung Millenium falsche Informationen heruagegeben zu haben.

Meinung:
Quelle
Ich fand dieses Buch am Anfang noch ziemlich verwirrend, da ,man viel mitdenken musste. Es ging ja erst um Millenium, und dann kam auf einmal noch das Verschwinden von Harriet dazu. Und dieser Fall war mehr wie verwirrend. Aber ich hab mich schnell zurecht gefunden und es hat miich dann auch schon bald gefesselt. Ab der Hälfte ungefähr wurde es dann immer brutaler und mit dem Ende hätte ich ja niemals gerechnet. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2 und 3. Ich kann es nur  allen Krimi- und Thrillerfans empfehlen. Das ist aber allerdings nichts für schwache Nerven. 

Infos zum Buch
Titel: Verblendung
Autor: Stieg Larsson
Seiten: 703
Verlag: Heyne
Format Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-438200
Preis: 9,99
Band einer Reihe: Ja
Band 1: Verblendung
Band 2: Verdammnis
Band 3: Vergebung
Band 4: Verschwörung



Kommentar veröffentlichen